Schlagwort-Archive: war

2011 0709 – Augarten

Auf der Suche nach einem Fotorucksack für längere Reisen fiel mein 70-300mm Teleobjektiv zu Boden. Ein Mitarbeiter des Fotofachgeschäftes hatte es (relativ unschuldiger Weise) beim anheben eines Rucksackes durchrutschen lassen (der untere Zipp war nicht zu). Ein wenig geschockt testeten wir es sofort und ich machte auch am Wochenende darauf ein paar Shots im Augarten. Es scheint allerdings alles in Ordnung zu sein (auch heute noch)…

2011 – Odessa – 411. Batterie, WW2 Museum

Es hat sich wieder einmal gezeigt wieso ich kein Fan von den odessischen Öffis (eigentlich nur den Marschrutkas, kleine „LinienTaxis“) bin… Die Weltreise hat sich allerdings ausgezahlt!

[spoiler]Um sich in der Unzahl an Bussen, Omnibussen, Straßenbahnen,… auszukennen bietet die Seite maps.2gis.ru/odessaeine ausgezeichnete Hilfe! Wenn man reinzoomt sieht man die verschiedenen Stationen und nach einem Klick auf die jeweilige Busnummer zeigt die Website die jeweilige Route an. Somit kann man ausgehend von seinem Zielort eine gute Route finden. Wir wählten die 185, die uns von der Kathedrale (quasi im Zentrum) direkt zur 411. Batterie bringen würde.

Erholung und Freilichtmuseum

Eine einstündige Reise später, vorbei an den unterschiedlichsten Vierteln Odessas (neu, reich, verfallen,…), kamen wir an unserem Zielort an: 411-ого батарея. Ein kleiner Wald umschließt das Gelände auf dem diverse Haubitzen, 2 Panzer, Raketentürme,… und sogar ein U-boot ausgestellt sind. Das ganze macht eher den Eindruck eines Erhohlungsgebietes mit aufgestellten alten Fahrzeugen (So wie das alte Feuerwehrauto im Türkenschanzpark in Wien) als einer Gedenkstätte/Museeum.

Auch die Küste gibt was her

In der Nähe ist ein nettes Cafe/Restaurant, von dem aus man einen tollen Blick auf die Küste hat. Dort kann man auch sehen wie denn so eine Datscha eigentlich aussieht, wobei es hier von einer Wellblechhütte über einen Rosthaufen, bis hin zur Villa alles gibt.

Klimaanlage? Haha

Die Rückfahrt gestaltete sich als extrem unangenehm. Man stelle sich vor ein kleiner Bus mit 20-30 Leuten vollgestopft und aufgrund dessen heiß und stickig. Da soll noch einmal einer auf unsere Wiener Linien schimpfen! Klimatisiert ist hier garnichts, die Straßenbahn ist so holprig unterwegs wie die Busse streckenweise auf Schlaglochstraßen…

[/spoiler]