Schlagwort-Archive: Tiere

2010 12 – Die letzten Fotos

Die Aufarbeitung aller Fotos aus 2010 ist endlich abgeschlossen. Hat leider länger gedauert als geplant aber ich kann mich nun dem Jahre 2011 widmen. Da ich dieses Jahr leider nicht so viel unterwegs war, wird es (hoffentlich) nicht so lange dauern, bis ich endlich im „Jetzt“ angekommen bin…

Gegen Ende des Jahres bin ich ein paar Mal mit meiner Kamera herumspaziert (vor allem nachdem sich mir der hübsche Blick am Weg zum Atmoninstitut (AI) des öfteren bot), eine Führung durchs AI mit Blick in den Reaktor, verfolgt von hunderten Tauben im Stadtpark,…

2010 1107 – Laxenburg

Tagesausflug nach Laxenburg? Einfach in den Bus setzen und schon ist man da. Viel Grün, viel Wasser und eine Burg! War wieder mal ein netter Ausflug.

Schon wieder mehr als ein Jahr her aber nicht vergessen! Schlosspark Laxenburg (Achtung, Eintritt wird verlangt) ist ein riesiges Areal, wo man nach Lust und Laune spazierengehen, Boote ausborgen oder einfach die Burg besichtigen kann. Natürlich ist das Meiste davon mit Kosten verbunden 😉

Auch wenn die Burg nicht besonders soektakulär war (mit einem Stilbruch durch eine Trafostation) so war es doch ein schöner Spaziergang.
Diesmal war ich irgendwie in Schwarz-Weiß-Stimmung…

2011 – Odessa – Delphinarium

Nach zwei Jahren habe ich es endlich geschafft! Meine Gastmutter hat mir jedes Jahr ans Herz gelegt das Delphinarium zu besuchen denn die Show sei genial. Und nicht zuviel versprochen, es ist wirklich eine tolle Darbietung! Die Nachtshow soll sogar noch mehr bieten…

[spoiler] Bei meinem ersten Besuch in Odessa scheiterte es am Taxifahrer der nicht wusste wo denn das Delphinarium sei. Beim Zweiten wollte niemand gehen und alleine ist es dann auch nur halb so lustig… Aber wie wir wissen, alle guten Dinge sind 3. Mein Vater ist einfach unternehmungslustig und neugierig.

Durchschnittlicher Beginn, spektakuläres Finale

Der Anfang war relativ klassisch, ein bisschen tanzende, blödelnde Seehunde, ein paar Gags und witzige als auch ein bisschen verblüffende Elemente,… Dann kam der Hauptteil, die Delphinshow: Wettschwimmen, Hula-Hoopreifen kreisen, Ball balancieren, durch Reifen springen, etc.
Die durch die ganze Show hinweg äußerst stimmige musikalische Untermalung sollte ebenfalls hervorgehoben werden (informative Begleitung durch Moderatorin).
Das wirklich beeindruckende war allerdings das Finale! Die Musik trug einen großen Teil dazu bei dem Dargebotenen nochmehr Ausdruck zu verleihen. Mit mitreißender Anmut schwebten die Akteurinnen von den Tieren unterstützt über das Wasser, sprangen meterweit in die Luft oder standen kerzengerade auf zwei Delphinen. So etwas hatte ich mir nicht erwartet und ich war deshalb zutiefst begeistert wenn nicht sogar gerührt. Leider kann man das fast nicht mit Fotos aus der Perspektive zum Ausdruck bringen, das muss man einfach selber erlebt haben!!!

Kein Fernglas? Greif zu Kamera…

Normalerweise bekommt man ja weniger mit wenn man fotografiert, in diesem Fall war die Kamera aber eher ein Bonus, da sie wie ein Fernglas fungierte. Da man während der Show eher schwer Objektiv wechseln kann, teilten wir uns die „Arbeit“: ich übernahm den Zoombereich und mein Dad die Nähe, bzw. den Gesamtüberblick.

[/spoiler]