Schlagwort-Archive: Reis

Krautrisotto

Die Krautsaison ist eröffnet und wir sind große Krautfleckerl Fans, doch sollte hin und wieder Abwechslung her und so fand ich einen Krautschädl im Kühlschrank und habe mir gedacht, dass ich eigentlich schon lange keinen Reis mehr hatte, daraus ist dann etwas Köstliches entstanden…
Rezept für 6-8 Personen
Kochzeit: ~1-1,5h
[spoiler show=“Zutaten“ hide=“Kompakt“]Einen Weißkraut-Kopf
Zwei mittlere Zwiebel
Pflanzlicher Butter-Ersatz
gehäufter Teelöffel zerstoßener schwarzer Kreuzkümmel
Ein großer Schuss Weißweinessig
3 Gemüse-Suppenwürfel (ohne Glutamat)
5 mittlere Erdäpfel
2x250ml Tassen Rundkorn Reis
200g Käse (z.B. Mischung Bergkäse mit Parmesan)
Salz und Pfeffer
[/spoiler]

Wir starten damit den Kopf zu zerteilen und den Strunk zu entfernen, anschließend das Kraut in kleine Stückchen zu schneiden und in einem großen Topf mit geschmolzenem pflanzlichen Butterersatz zu dünsten. Währendessen schneiden wir die Zwiebel klein und dünsten diese anschließend ebenfalls mit dem Kraut. Nun geben wir einen ordentlichen Schuss Weißweinessig hinzu. Nebenbei schälen wir die Erdäpfel und würfeln sie, mischen sie anschließend mit Reis, Kreuzkümmel und Suppenwürfeln im Topf unter. Sofort geben wir zuvor erhitztes (70-100 Grad) Wasser hinzu, bis wir die Masse leicht bedecken. Auf niedriger Hitze so lange köcheln lassen, bis der Reis al dente ist. Nun nur noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und bei Bedarf Käse hinzufügen.
Mahlzeit!

(Ich hatte leider nur Rotwein Balsamico Essig, daher ist die Farbe nicht so schön geworden.)

Tofu-Chili-Tomaten-Reisschale

Nach dem exzellenten local food in Fukuoka ließ ich mich Inspiereren und musste die Reisschale mit Tofu, Chili und Tomaten einfach selbst interpretieren…

Rezept für 3-4 Personen
Vorbereitungszeit: ~10 min
Kochzeit: ~20 min

[spoiler show=“Zutaten“ hide=“Kompakt“]

1/2 Bund Frühlingszwiebel
2 Packungen Tofu (500g?)
Soya Sauce
1 Dose geschälte Tomaten
Chiliöl oder 1-2 entkernte Habanero Chilies
1-2 ital. Knoblauchzehen
20 Blätter frischer Basilikum
Salz
Pfeffer
Maisstärke

[/spoiler]

Vielleicht muss ich das Rezept (vor allem aber die Fotos) noch einmal überarbeiten, da es leider schon etwas länger her ist, dass ich es zuletzt gemacht habe. Warum ich es trotzdem schonmal aufnehme? Weil ich eine Rüge bekommen habe, dass es gut war aber das Rezept zum Nachkochen fehlt.

Los gehts mit Frühlingszwiebel in Ringe geschnitten. Den Tofu zerkleinern – er sollte ähnlich fein sein wie Faschiertes (Hackfleisch) – dies gelingt am besten, wenn man ihn mit den Händen zerquetscht und immer wieder, wie Teig, durchknetet. Frühlingszwiebel und Tofu vermischen und in einer Pfanne anbraten. Anschließend mit ordentlich Soya Sauce ablöschen, die gehackten Knoblauchzehen sowie Chili hinzugeben und weiter anbraten. Die geschälten Tomaten unterrühren und zerkleinern und einkochen lassen. Je nach Lust und Laune kann man hier noch mit Maisstärke eindicken und danach den Wok vom Herd nehmen und mit Salz, Pfeffer und gehacktem Basilikum abschmecken.

Nebenbei sollte natürlich Reis je nach Geschmack zubereitet werden. Ich nehme Basmatireis mit etwas Salz gekocht.

An die Stäbchen, fertig los,

Mahlzeit!

Putenrisotto Hawaii

Kleines zufällig auf einer Geburtstagsfeier entstandenes Gericht. Habs auch daheim schon mit Huhn nachgekocht (natürlich in kleinerer Menge) und es kam gut an. Das Rezept leicht, dafür aber schwer einzuordnen. Risotto ist aus Italien, sonst könnte man es noch indisches Biryani, spanische Paella, russisches Plow und andere Speisen anderer Länder nennen.

[spoiler show=“Zutaten“ hide=“Zutaten“]250g Reis
300g Putenfleisch
350g Paprika, gemischt färbig
eine halbe Dose Ananasstücke (inkl. Saft)
reichlich Currypulver
Pfeffer aus der Mühle
Salz[/spoiler]

Klein gewürfeltes Fleisch in einer Wok-Pfanne anbraten, danach Paprika hinzugeben und anschwitzen. Anschließend Inhalt der Ananasdose beimengen und Currypulver untermischen.

In einem mittelgroßen Topf Reis in Öl anbraten und mit etwa doppelter Menge Wasser ablöschen sowie Inhalt aus der Pfanne dazuleeren. Solange kochen (und gegebenenfalls Wasser beimengen) bis Reis durch ist. Normalerweise gehört in ein Risotto Rundkornreis, ich esse es aber am liebsten mit Basmati.

Mahlzeit!

gelber Knoblauchreis

Ich weiß nicht wieso, aber gelber Reis hat was. Vor kurzem habe ich bei einer Asiatin gesehen, dass man Knoblauch direkt mitbraten kann…

Kochzeit: 20-25min (je nach Reissorte)

[spoiler show=“Zutaten“ hide=“Zutaten“]Öl
250g Basmatireis
1 ital. Knoblauchzehe, gepresst
500ml Wasser
1 TL Kurkuma
Salz[/spoiler]

Am liebsten verwende ich Basmatireis, diesen brate ich scharf in einem (mit Öl bedecktem Boden) Topf an. Sind viele der Körner nicht mehr Lichtdurchlässig (==>weiß) dann gebe ich gepressten Knoblauch hinzu und lasse ihn kurz anschwitzen.
Danach mit doppelter Menge Wasser ablöschen und Kurkuma dazu. Kurkuma färbt so stark, dass schon eine geringe Menge davon reicht (Achtung! Auch Gewand und Hände). Noch Salz dazu und dann auf kleinster Flamme köcheln lassen bis das Wasser aufgesogen ist. Flamme abdrehen und noch ein wenig ziehen lassen.

Mahlzeit!