Schlagwort-Archive: Pasta

Rollercoaster Restaurant

Eine witzige Idee mit schneller Bedienung. Das Ambiente ist originell aber ein bisschen Fast-Food Style – wobei das hier wirklich Programm ist! Doch hatte ich das Gefühl von qualitativem Essen, nur die alkoholfreien Cocktails waren zu künstlich… (Vielleicht hat ein Roboter ja Öl reingespuckt)

Der Stiegenaufgang zum Rollercoaster Restaurant (gleich neben Madam Tussauds im Wiener Prater) ist ein bisschen überdimensioniert und man hat das Gefühl das Restaurant irgendwie zu verpassen. Ist man dort erhält man für das Hinterlegen eines Ausweises ein Tablet, damit wählt man sein Menü (vorher bekommt man freundlich erklärt wie die Bedienung ist und was zu tun ist) und kurze Zeit später düsen die Getränke und Speisen auf zwei Schienen zum Platz. Diese sind in kleinen Edelstahltöpfen aufbewahrt und mit einem Deckel verschlossen – sonst würde der Looping wohl nicht so einfach funktionieren…

Ich habe mir selbst einen Burger zusammengestellt. Qualitativ hatte ich nichts auszusetzen, das Brot war schmackhaft und das Fleisch gut gebraten. Auch Salat und die Zubereitung ordentlich, die Pommes in Ordnung. Meine Begleitung hatte Salat und Chicken irgendwas (Schnitzel?) und sie waren auch zufrieden. Einzig die alkoholfreien Cocktails haben uns nicht gemundet, da sie ein bisschen Styroporgeschmack suggerierten, kann aber auch an einer bestimmten Zutat gelegen haben.

Zwischendurch wurden die Rollos heruntergelassen und es gab eine Lichtershow. Nichts außergewöhnliches aber okay. Beim Essen hat es mangels Licht ein bisschen gestört aber war jetzt nicht unbedingt die Spaßbremse. Wir hatten nur eine Hauptspeise und ein Getränk waren aber alle ausreichend gesättigt. Gezahlt haben wir dafür pro Person genau 20€, was meiner Meinung nach in Ordnung war.

Ich denke ich werde bald nocheinmal für die Pasta vorbeischauen und dann ein onemore® Getränk probieren!

Basilikum-Ingwer Pesto

Nachdem ich mal wieder krank war und ich mir eine recht ordentliche Portion Ingwer gekauft hatte musste ich den, den ich nicht zu Heilwasser verarbeitet hatte anderweitig verbrauchen. Deshalb habe ich beschlossen meinen wuchernden Basilikum und den restlichen Ingwer in ein Pesto zu verarbeiten. Das Ergebnis war sehr lecker!
2-4 Portionen
15 min Kochzeit

[spoiler show=“Zutaten“ hide=“Zutaten“]15g frisch gepflückter Basilikum
70g Ingwer
80g Parmesan
Pistazienöl
Pfeffer, frisch gerieben
Salz, frisch gerieben[/spoiler]

Alles klein schneiden und durchmischt in einen Behälter geben, danach mit Öl übergießen (ich habe mich für Pistazienöl entschieden, dass ich zum Geburtstag bekommen hatte; es ist „Vom Fass“) und mit einem Mixstab pürieren. Anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Voila! Mahlzeit!