Schlagwort-Archive: georgian cuisine

Tiflis – gut gewürztes Essen in abwechslungsreicher Atmosphäre

+++ ACHTUNG +++ Lokal ist nun wieder eine franz. Creperie +++

Von Außen unscheinbar und innen riesig, wirkt das georgische Restaurant Tiflis auf ganz besondere Art und Weise. Ehemals trug es mit MaCreperie einen Doppelnamen, jetzt gibt es nur mehr georgische Küche. Was aber sicher keine Verschlechterung darstellt, obwohl ich leider nie dazu kam die Crêpes zu testen.

+++ ACHTUNG +++ Lokal ist nun wieder eine franz. Creperie +++
Das Restaurant wartet mit einer freundlich hellen Atmosphäre im Eingangsbereich und dem ersten Gästeraum auf, geschmückt mit Fotografien aus längst vergangener Zeit und einer Nische mit Klavier. Das Interieur ist in einem leicht gehobenen Stil und wirkt edel. Dringt man weiter ins Innere kommen andere Räumlichkeiten zum Vorschein die alle ihren eigenen Charakter haben. Die leise Hintergrundmusik im Loungestil sorgt für ein angenehmes Klima. In einem besonders gemütlichen Zimmer besteht auch die Möglichkeit Wasserpfeife zu rauchen und sich nebenbei den Gaumen verwöhnen zu lassen.

Die Portionen wirken etwas klein ich war allerdings bei meinen Besuchen immer satt. Sehr beeindruckt hat mich der gemischte Vorspeisenteller Phaliuli (grüne Bohnen, rote Bohnen, rote Rüben, spinat, Melanzani sowie Karotten jeweils mit Walnüssen in Eiskugelform serviert und Granatapfel verziert), die einzelnen Kugeln waren jede ein Geschmackserlebnis für sich. Neben den kalten Vorspeisengibt es auch exzellente Suppen, wobei mich die Pilzsuppe geschmacklich in Gedanken sofort nach Odessa versetzt hat.
Auch das selbstgemachte Brot sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen da es frisch gemacht und flaumig schmeckt.

Zu den Hauptspeisen kann ich nur sagen, man sollte probieren was einem interessiert, da ich gleich mit mehreren Leuten meinen Geburtstag dort gefeiert habe (und auch davor schon einmal ausgekundschaftet habe) konnte ich mich durch die durchwegs sehr guten Speisen kosten:

  • Tschachobili, Hühnerfleisch und traumhafter Sauce, das auf der Zunge zerging
  • Tschebureki, „fleischgefülltes Lángos“ wie es vom Essenden genannt wurde 😉
  • Hühnerschaschlik, ebenfalls unglaublich zart und mit interessanter Sauce
  • Blinis, flaumig, geschmackvoll und locker
  • Khinkali, saftiges faschiertes in Teigtaschen
  • Abchazura, faschierte Laibchen mit exzellenten Braterdäpfeln
  • … ich kann mich nicht mehr an alles erinnern…

… jedenfalls konnte ich keine Speise finden, die nicht ausgezeichnet gewürzt und exzellent geschmeckt hat. Ich finde, wenn man schon etwas probiert sollte man es auch ordentlich tun und auch gleich Nachspeisen bestellen, hierbei kann ich die Honigtorte wärmstens empfehlen.

Die Bedienung war freundlich und das Essen schnell serviert, man muss aber dazusagen, dass relativ wenig los war. Hin und wieder ein kleines Mißverständnis bei den Getränken aber, who cares? Die Kost ist qualitativ hochwertig, was man sich aber auch bei einem gehobeneren Preis erwartet.
Für Vorspeisenteller, zwei Hauptspeisen, Honigtorte als Nachspeise sowie Orangensaft und Soda Zitron legten wir zu zweit 44€ hin, für das Gebotene in Ordnung.

Mir bleibt also nichts anderes übrig als dieses Lokal zu einem meiner Top Lokale zu machen, natürlich müssen dafür noch einige Tests durchgeführt werden 😀

Mahlzeit!