Archiv der Kategorie: Rezepte

Ob Abgeändertes, eigenes oder einfach nachgekochtes, hier teile ich meine Lieblingsrezepte.

Chili con Carne – die faschierte Variante

Auch eines meiner Leibgerichte! Es gibt verschiedene Variationen. Das folgende Rezept kann den persönlichen Wünschen angepasst werden. Sei es mehr Mais, Paprika, schärfer,…

für 4-6 Personen
Kochzeit: ~1h

Dieses Gericht ist sehr variabel, deswegen sind die folgenden Angaben schwammig. Je nachdem ob man es schärfer, tomatiger oder mit mehr Fleisch haben will ändert man es etwas ab. Generell kann man nicht viel falsch machen und es schmeckt gut.

[spoiler show=“Zutaten“ hide=“kompakt“]1-2 mittelgroße Zwiebel (~175g)
1-3 Chilis (je nach Geschmack und Chilischärfe Habanero)
3 italienische Knoblauchzehen (mehr geht aber immer ;))
0,5 bis 1Kg Faschiertes (je nachdem wieviel Fleischgehalt es haben soll)
1-2 Dosen geschälte Tomaten (400g Dosen)
100g tiefgekühltes Tomatenmark
~2 EL Essig
2 kleine Dosen Bohnen (510g abgetropft)
1 kleine Dose Mais (125g)
2-3 Stück frischer Paprika[/spoiler]
[spoiler show=“Gewürze“ hide=“kompakt“]Oregano
Currypulver
Paprikapulver
Zimt (nicht zuviel außer man will es Zimtlastig, alternativ kann man auch Kakaopulver(das bittere zum Kochen) ausprobieren)
Chilipulver
Pfeffer
Salz[/spoiler]

Nach belieben geschnittene (grob oder fein) Zwiebel in einer beschichteten Pfanne erhitzen bis sie glasig sind. Danach Knoblauch und Paprikapulver (soviel, dass die Zwiebel schön rot sind) sowie kleingeschnittene Chilischoten hinzufügen und etwas anschwitzen lassen (ACHTUNG, nicht anbrennen lassen, das tut dem Paprikapulver nicht gut). Das Faschierte hinzufügen, zerkleinern bzw. zerteilen und mit gelegentlichem Vermischen anbraten lassen.

Anschließend geschälte Tomaten sowie das Tiefkühltomatenmark hinzufügen und umrühren. Ein wenig köcheln lassen und die restlichen Gewürze beimengen. Hin und wieder umrühren und einkochen lassen. Danach einen Schuß Essig und die Bohnen hinzufügen und so lange auf schwacher Hitze kochen bis sie innen weich sind. Zu guter Letzt Mais und frischen Paprika hinzufügen (als Variation kann man diesen Schritt auch auslassen).
Am besten abkühlen lassen und wieder aufwärmen und das Ganze ein paar Mal, dann wird es richtig gut.
Lasst es euch schmecken!

Mahlzeit!

CremeSpinat – ein wenig verfeinert

Ich liebe Spinat und bin froh, dass es ihn in Tiefgekühlter Form gibt. Zwar schmeckt’s selbstgekocht um Welten besser aber es bleibt einfach zu wenig übrig…

Bei Spinat scheiden sich die Geister ein wenig, was wer wie drinnen haben will und was auf keinen Fall. Bei mir immer dabei (zumindest ein wenig) Knoblauch, Muskatnuss und ein bisschen Currypulver. Wer will kann auch noch frisch angebratene Zwiebel und etwas Tomatenmark dazugeben.

Eine tolle Methode, die ich erst seit kurzem probiert habe ist auch Spinat mit der Mikrowelle zu machen. Es taut einfach schneller auf und schmeckt genausogut.

~3-4 Personen
~30 Minuten
[spoiler show=“Zutaten“ hide=“kompakt“]Olivenöl
Halbe Zwiebel
Schuß Milch (sodass die Zwiebeln bedeckt sind)
1/2 – 1 ital. Knoblauchzehen
1200g Spinat
1EL Tiefkühltomatenmark
Muskatnuß
Currypulver
Pfeffer[/spoiler]
Kleingeschnittene Zwiebel mit etwas Olivenöl in einem Topf goldbraun anbraten. Knoblauch hinzufügen und Milch dazuleeren (bodenbedeckend), auf kleinerer Flamme danach Spinat und Tomatenmark erwärmen. Sobald alles weitgehend aufgetaut ist Gewürze beifügen. Achtung mit dem Salz, es kann sein, dass der Spinat schon aus dem Packerl salzig genug ist. (Alternativ kann man auch noch ein wenig Suppenwürfel hinzufügen)

Mahlzeit

Fisch in kaukasischer Gewürzmischung

Selbst meine Mutter, die Fisch nicht wirklich mag, ließ sich von diesem Rezept überzeugen. Ich habe eine Gewürzmischung gekauft als ich zum ersten Mal in einem russischen Lebensmittelgeschäft war. Irgendwann hatte ich Lust auf Fisch und habe sie hervorgekramt. Das Ergebnis ist ausgezeichnet.

Ich bin normalerweise kein großer Meeresfrüchte oder Fischesser, weiß allerdings, dass es sicher nicht schaden kann hin und wieder mal einen zu essen. Mit Hilfe der kaukasischen Gewürzmischung, welche man in russischen Geschäften bekommt z.B.: Buratino (Originalseite funktioniert leider nicht) hab ich mir allerdings einen Fisch zubereitet, den ich nicht ausschlagen möchte.

Ich würde empfehlen die Mischung (um <1€ zu kaufen und) zu verwenden. Als ich einmal keine mehr hatte habe ich versucht sie nachzuahmen. Ich hab etwas herumprobiert und folgendes fabriziert:

Tiefkühl Fischfilet mit Öl einschmieren

und beidseitig würzen mit (oder der Würzmischung):
wenig currypulver
wenig getrocknetes basilikum und oregano
gut einsalzen und pfeffern

Danach italienische Knoblauchzehen in dünne (1-2mm) Scheibchen schneiden und verstreut drauflegen dann das ganze in die Pfanne geben schön anbraten. Der Knoblauch wird dadurch zu sehr guten Chips (darf aber nicht zu braun werden sonst schmeckt er nicht gut). Alternativ kann man das Ganze auch in Alufolie einwickeln und in den Griller geben.

Mahlzeit!

Auflauf á la Moussaka

Inspiriert von einem meiner Lieblingsgerichte und aus Mangel an Zutaten entstand dieses köstliche Mahl. Ich habe es als Snack für meine Geburtstagsfeier gekocht und es kam sehr gut an.
Rezept für 6-8 Personen
Kochzeit: ~1-1,5h

[spoiler show=“Zutaten“ hide=“Kompakt“]

Fleischsauce:
1500g Faschiertes (Hackfleisch)
2 Zwiebel
Currypulver
80g tiefgekühltes Tomatenmark
Thymian
Oregano
Paprikapulver
3 ital. Knoblauchzehen
Salz
Suppenwürfel (nach Belieben)
Pfeffer
Zimt
20g Schlagobers
Bechamelsauce:
80g Butter
80g Mehl
1l Milch
etwas zerdrückter Suppenwürfel
Salz
Majoran (ca. 1 TL)
Käse 100g
Sonstiges:
2 Brokkoli
1,5kg Erdäpfel (Kartoffel)
500g geriebener Käse (Mozzarella)

[/spoiler]

Zuerst Erdäpfel kochen, danach schälen und in ~1cm dicke Scheibchen schneiden.
Währendessen Brokkoli in heißem Wasser bissfest kochen.
Butter für die Bechamelsauce schmelzen und anschließend Mehl beigeben und leicht bräunen lassen. Danach Milch und Gewürze hinzugeben und unter ständigen Umrühren aufkochen lassen. Zu guter Letzt noch den Käse untermengen.

Für die Fleischsauce Zwiebeln in beschichteter Pfanne mit etwas Öl anrösten. Anschließend Knoblauch und Paprikapulver hinzugeben, kurz anschwitzen lassen.  Danach Faschiertes zum Anbraten hinzufügen. Sobald es durch ist, Tomatenmark und Gewürze beigeben, VORSICHT sei beim Zimt geboten, hier kann man leicht zuviel erwischen. Etwas einkochen lassen und danach Schlagobers hinzuleeren und nochmal einkochen lassen.

Auflaufformboden mit einer leichten Schicht Bechamelsauce bestreichen und Erdäpfelscheiben auflegen, diese mit Salz und etwas Majoran bestreuen. Anschließend den vorher zerteilten Brokkoli in einer Schicht darüberlegen und die Fleischsauce darauf verteilen. Man kann die Schichtenreihenfolge beliebig weiterführen und abschließend eine Schicht Bechamelsauce mit Käse bestreuen.
Danach alles bei 200 °C ins Backrohr, bis der Käse braun ist.

Mahlzeit!