Archiv der Kategorie: Fotos 2010

2010 06 07 – Stativtest am Karlsplatz

Mit dem von einem Kollegen ausgeliehenem Stativ (Manfrotto 7302YB M-Y), machte ich mich abends nach einem anstrengenden Unitag auf zum Karlsplatz um ein wenig Langzeitbelichtungen zu Probieren…

[spoiler show=“Weiterlesen“ hide=“kompakt“]Das Stativ machte anfangs keinen schlechten Eindruck; es ist leicht, handlich und schnell aufgebaut. Allerdings zeigte sich nach nicht allzulanger Zeit, dass es doch etwas zart für meine relativ schwere Kamera+Objektiv ist. Nachdem ich den Kugelkopf fixiert hatte, neigte sich die Kamera immer wieder ein kleines Stückchen unter ihrem Gewicht nach vorne. Dies machte es äußerst schwer den gewünschten Bildausschnitt zu fixieren. Trotzdem habe ich meiner Meinung nach ganz ansehnliche Fotos hervorgebracht.

Am 18.06. entschied ich mich schließlich das Manfrotto 190XProB + 496 RC2 zu kaufen, welches einen Kompromiss aus Stabilität, Gewicht und Preis darstellt. Ich bin sehr zufrieden damit, wenn auch es noch immer fast ein wenig zu schwach ist und komplett ausgezogen ein bisschen zu niedrig für meine Statur…

[/spoiler]

2010 06 19 – Tamron 90mm Makro Objektiv F2.8

Lange juckte es mich in den Fingern, dann hab ich es mir endlich gekauft! Das Anwendungsgebiet ist zwar eher speziell, die Makrowelt hat mich aber immer schon fasziniert und mit der hohen Lichtstärke (2.8) lässt sich vielleicht auch das ein oder andere Portrait machen…

[spoiler show=“Weiterlesen“ hide=“kompakt“]Gleich nachdem ich das Geschäft verlassen hatte schoss ich ein Bild von der angrenzenden Wand. Nicht sehr aufregend? Stimmt, deswegen poste ich es auch nicht. (so wie mein allererstes Bild)

Ich merkte gleich, dass jede noch so kleine Bewegung meinerseits die knappe Schärfentiefe verschiebt, deswegen ist es ohne fixe Kameraaufhängung sehr schwer den gewünschten Punkt zu erwischen. Weiters muss man freihändig um nicht zu Verwackeln mindestens mit 1/150s belichten damit das ganze nicht verwackelt. Im Nahbereich sogar noch kürzer.

Mein Forschergeist lies mich den Abbildungsmaßstab von 1:1 natürlich gleich überprüfen und ich würde sagen es passt 😀 22mm stimmt mit der Herstellerangabe des Sensors überein.Ein paar Spielereien daheim zeigten Schmutz und was an Schärfentiefe so alles möglich ist. Ich beschloss daraufhin gleich meine Tastatur zu reinigen 😉
[/spoiler]

Fazit: Ich brauche ein Stativ 😉

2010 06 05 – Prater, Speicherkarten Test

Ich traf mich im Prater, auf ein paar Testshoots mit schnellerer Speicherkarte und um mir ein Stativ anzusehen…

[spoiler show=“Weiterlesen“ hide=“kompakt“]Um mir bei meinem Speicherkartenproblem (Langsame Übertragung von Zwischenspeicher auf die Speicherkarte) sowie bei der Stativentscheidung zu Helfen, traf ich mich mit einem Kollegen von o.v.e.r.clockers.at. Bei ein paar Testshots auf der GoKart-Strecke konnte ich feststellen, dass in meiner 40D noch Optimierungspotential steckt. Mit einer schnelleren Speicherkarte verringert sich die Wartezeit nach einer Serienaufnahme um einiges.

Durch die teilweise schattige Strecke war die Belichtung nicht immer gut. Nächstes mal wäre vielleicht die Blendenautomatik nicht schlecht gewesen. Wieso fixe Belichtungszeit? Damit ich bei so genannten Mitziehern die Umgebung durch die Bewegung unscharf aufnehmen kann, muss ich länger belichten.

Wir haben einige Spaßaufnahmen von Leuten in diversen Attraktionen gemacht, ich kann diese allerdings aufgrund von fehlender Veröffentlichungsberechtigung nicht posten. Ich hoffe euch gefällt wenigstens das Riesenrad. 😛

Da es ein sonniger schöner Tag war, bestand kein Bedarf an dem Stativ, somit testete ich nur den Tragekomfort bzw. das Gewicht. Das Manfrotto 7302YB M-Y ist angenehm leicht und fast unspürbar… (Testergebnis)

[/spoiler]

2010 05 29 – Hanslteich, Neuwaldegg

Nach weit mehr als einem Jahrzehnt kehre ich nun zu einem beliebten Ausflugsort meiner Kindheit zurück. Als junger Bub war ich oft mit meinen Großeltern bzw. Eltern beim Hanslteich. Man konnte dort als Kind viele Abenteuer erleben, mir scheint, die Gegend hat etwas an Glanz verloren…

Vielleicht lags aber einfach nur am schlechten Wetter. Zusätzlich dazu musste ich im Schatten der Baumkronen ständig ISO 1600 verwenden… (Und hab dies natürlich bei den letzten Sonnenstrahlen wieder vergessen wieder umzustellen.)

2010 05 11 – Surftag am Neusiedlersee

Ich wurde gebeten mal ein paar Fotos zu machen, während meine 2 Kumpels windsurfen. An einem windreichen Tag gings dann los zum Posen und Surfen auf den Neusiedlersee. Wieder einmal eine interessante neue Herausforderung für mich!

[spoiler show=“Weiterlesen“ hide=“kompakt“]Gatsch? Nein Danke!

Vorerst sei mal gesagt, dass ich dort auch schon surfen war aber mir das Wasser (oder sollte ich sagen: der Schlamm) nicht zusagt. Fällt man hinein sind die Haare für Tage dann schlammig. Mag sein, dass das Wellness ist, aber für mich: nein danke!

Erinnerungen an das Bundesheer

Außerdem verbinde ich „tolle“ 6 Wochen Grenzeinsatz mit diesem See. Eisige Kälte und rauher Wind – ich renne mitten durch den gefrohrenen Gatsch bei einer Verfolgung. Ich habe nie gewusst wen ich verfolge und nur Anweisung per Funk bekommen. Ein paar Mal bin ich eingesunken und als ich dann auf dem richtigen Eis war wurde mir ordentlich mulmig… Aber das ist eine andere Geschichte…

Worüber ich eigentlich schreiben wollte

Da stand ich nun am Steg der Mole (ziemlich schnell) in meiner Vliesweste und trotze Wind und Wellen. Eine denkbar ungünstige Position, die allerdings am nähesten beim Geschehen ist. Sie brachte leider ob der späten Stunde viel Gegenlicht in meine Szenen. Durch den starken Wind hielt ich die Kamera in meinen kalten Händen und musste hin und wieder aufpassen, dass es mich nicht verweht. Der Wellengang war sehr wechselhaft und manchmal spritzte mir die Gischt ins Gesicht oder der Steg wackelte so stark, dass ich kein ruhiges Foto machen konnte.

Die Problemchen

Das 70-300mm Teleobjektiv auf der Kamera mit manuellen Einstellungen (große Blendenzahl ~8, kurze Belichtungszeit >=1/400) knipste ich Bildserien mit 6 Bildern/Sekunde bis der Spiegel rauchte. Diese Belichtung passte in einigen Bildern in anderen auch wieder nicht. Schnellere Reaktion oder eine Halbautomatik wären wahrscheinlich besser gewesen. Die Frage ist ob der Belichtungsmesser bei dem ganzen Gegenlicht auch richtig belichtet hätte… Eine Serie von 17 Bilder scheint ausreichend zu sein, doch ist sie nach ~ 3 Sekunden wieder aus. Ich musste feststellen, dass meine Speicherkarten eindeutig zu langsam sind um die Daten aus dem Kameraspeicher aufzunehmen. Dadurch hatte ich immer wieder Fotopausen in den ungünstigsten Momenten.

Posieren geht über Gleichgewicht verlieren

Die besseren Fotos konnte ich natürlich nur machen, wenn sie zu mir Richtung Steg fuhren. Alles was weiter draußen passierte offenbarte meist leider keine einfangbare Action. Also wurde in Stegnähe immer besonders posiert und hin und wieder gleich darauf ein Schlückchen Wasser getrunken…

Für das nächste Mal

Gegenlichtblende mitnehmen und hoffen, dass einige Fotos dann weniger unter Streulicht leiden. 1/400s ist oftmals noch zu lange für schnelle Bewegungen, ich werde in Zukunft wahrscheinlich mit der Blendenautomatik arbeiten. ISO 100 ist zu späterer Stunde dann etwas zu dunkel geworden, ich sollte mir abgewöhnen immer so knausrig zu sein… 😀

[/spoiler]

2010 05 08 – Auf der Suche nach dem Baumkronenpfad (Schönbrunn)

Bestückt mit viel zu wenig Information versuchten wir die neue Attraktion in Schönbrunn zu finden. Leider war es zu spät, der Tiergarten hatte bereits die Pforten geschlossen…

[spoiler show=“Weiterlesen“ hide=“Kompakt“]In einem kleinen Zeitungsartikel las mein Vater, dass es eine neue Attraktion in Form einer Baumkronenhängebrücke in Schönbrunn gibt. In ungewohnter Höhe soll man dabei viel Neues besichtigen können. Die Brücke soll sich im Tirolergarten befinden, welchen wir irgendwie nicht so recht finden konnten. Also irrten wir umher und beschlossen dann einfach ein wenig durch das Schönbrunner Arial zu spazieren.

Wie wir kurz darauf bemerkten befindet sich die Brücke innerhalb des Tiergartens. Also heißt es warten auf eine bessere Zeit und schönes Wetter. 😉 Als Trost können wir zumindest sagen, dass das Wetter eh nicht sonderlich toll war. Wieder einmal von Enten verfolgt konnten wir diesmal sogar mit etwas Weißbrot aufwarten, leider sind kaum gute Fotos dabei herausgekommen.

Ein paar schöne Bilder sind dabei, wobei das Glashaus nur durch Nachbearbeitung richtig interessant wurde…

[/spoiler]

2010 05 – vom Amarylis bis Hinterhof

Ich habe auf meiner Festplatte für jeden Monat einen Ordner in dem ich alles Mögliche an Fotos hineingebe die so nebenbei anfallen. Ist gerade ein schöner Tag und ich habe meine Cam dabei und/oder sehe interessante Motive am Weg zum nächsten Termin, dann sind das meist nur ein paar Bilder. Die rote Blüte gehört meiner Amarylis. (Sie ist schon fast ein viertel Jahrhundert alt)

2010 04 17 – Steinhof Gründe

Als kleines Kind zuletzt auf den Steinhof Gründen gewesen und angelockt von der „frisch“ renovierten Kirche machten wir Hobbyfotografen uns wiedermal auf. Diesmal nach Steinhof…

[spoiler show=“Weiterlesen“ hide=“Kompakt“]
Theoretisch ist es ein interessanter Ort zum Fotografieren und mein Vater hat auch ein paar tolle Fotos gemacht. Ich habe gerade drei Viertel meiner Bilder gelöscht (nach der langen Zeit ist man kritischer ;)). Unter diesen Letzten kam beim Durchschaun selten wirklich Begeisterung  auf, sie waren aber brauchbar und ich habe die Besten herausgefiltert.

Unter Ihnen befindet sich auch das Bild, dass mich zum Bezirksgewinner eines Fotowettbewerbs gemacht hat. (-> zu den Bildern; -> zu den Infos) Gewonnen habe ich eine Digicam 😉

[/spoiler]